sexuelle Belästigung - BeulenForum
BeulenForum  

Zurück   BeulenForum > Allgemeines und Unkategorisiertes > Lobby / Off Topic
Passwort vergessen? Registrieren

Umfrageergebnis anzeigen: Wurdet ihr bereits Opfer eines Übergriffs?
Ja! 6 13,64%
Nein! 35 79,55%
Ich bin mir nicht sicher! 2 4,55%
Mir gibt ein solches Szenario den letzten Kick! 1 2,27%
Teilnehmer: 44. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Neues Thema erstellen  Antwort
Bilder-Darstellung Wechsel der Ansicht Themen-Optionen

Alt 16.11.17, 00:47   #1
qaf88 qaf88 ist offline
Ist bemüht
kein Status gesetzt!
 
 
Benutzerbild von qaf88
 
Registriert seit: 16.12.08
Ort: nrw
Alter: 30
sexuelle Belästigung

Ich wüsste gerne von euch, wie ihr die Thematik rund um sexuelle Belästigung seht und wo diese für euch beginnt.

Zur Zeit erschüttern mehrere solcher Skandale besonders Hollywood, angefangen mit Anschuldigungen dutzender Frauen gegenüber Filmproduzent Harvey Weinstein bis hin zuletzt zu den Anschuldigungen gegenüber Schauspieler Kevin Spacey von diversen Männern.

In Bezug darauf habe ich auch gelesen, dass zwischen Männern und Frauen ein großer Unterschied besteht, sowohl in der Wahrnehmung von sexueller Belästigung, als auch in der Offenlegung dieser. So sei bei Männern die Hemmschwelle größer, von einem Übergriff zu berichten, da man dadurch die eigene Männlichkeit geschwächt sehe. Würdet ihr dem zustimmen?

Nochmals zurück zu der ersten Frage, ab welchem Punkt würdet ihr von sexueller Belästigung sprechen? Reichen unsittliche Kommentare? Seltsame Berührungen? Oder erst wenn ihr euch quasi körperlich in eine Ecke gezwängt fühlt?

Ich selbst habe schon als Teenager Erfahrung damit machen müssen. So habe ich nach einem Abend in der Stadt mit Freunden und Bekannten bei einem der älteren Bekannten übernachtet, da er direkt im Umfeld wohnte und ich sonst schwer nach Hause gekommen wäre.
Als wir bei ihm waren, wollte er unbedingt noch was trinken mit mir. Scheinbar muss er mir was in den Drink gemischt haben, denn das Nächste an das ich mich erinnere, ist dass ich willenlos auf seiner Couch lag und er in mir war... selbst in angetrunkenem Zustand hätte ich daran kein Interesse gehabt.

Ich kann nicht wirklich sagen wieso, aber ich habe mir in den Tagen und Wochen danach nie daran gedacht den Typen anzuzeigen. Stattdessen habe ich mir selbst die Schuld dafür gegeben zu blauäugig gewesen zu sein und auf seine "Gutmütigkeit" herein gefallen zu sein.
  Mit Zitat antworten top
Alt 16.11.17, 12:27   #2
Placebo Placebo ist offline
Gott aller Beulen
NaturSekt, der geilste Sekt der Welt :)))
 
 
Benutzerbild von Placebo
 
Registriert seit: 07.04.07
Ort: gelobtes Land NRW
Alter: 31
AW: sexuelle Belästigung

mit unsittliche Kommentaren fängt bei mir die belästigung an
__________________

Besucht auch meine Themen IG's:
and check out
  Mit Zitat antworten top
Alt 16.11.17, 23:57   #3
werner-ulm werner-ulm ist gerade online
BeulenKönig
kein Status gesetzt!
 
 
Benutzerbild von werner-ulm
 
Registriert seit: 24.08.11
AW: sexuelle Belästigung

Hallo Gaf,

Zitat:
Ich wüsste gerne, wo diese für euch beginnt.
Das kann man nicht allgemein sagen. Es hängt immer von den Umständen, der eigenen Stimmung und dem genauem Vorgehen ab. Zwei Dinge, die auf den ersten Blick gleich erscheinen, können bei genauerem Hinsehen ganz verschieden sein.

Zitat:
Zur Zeit erschüttern mehrere solcher Skandale besonders Hollywood
Alles, was mit sexuellen Straftaten oder Fehlverhalten im weitesten Sinne zu tun hat, ist äußerst kompliziert. Denn meist gibt es keine Zeugen und damit steht Aussage gegen Aussage. Und selbst wenn es Zeugen gibt, bekommen sie meist nur einen Teil mit oder können das, was sie mitbekommen haben, völlig falsch deuten. Einerseits lässt sich echtes Fehlverhalten oft nicht ausreichend beweisen. Zum anderen kann jemand leicht behaupten, er sei angemacht oder gar vergewaltigt worden, obwohl der andere sich völlig korrekt verhalten hat. Es kann sich jemand auch gezielt in Szene setzen und gegenüber anderen schauspielern, er sei angegriffen worden, obwohl nichts war. Damit lässt sich leicht aus dem Nichts heraus ein Ruf und eine Karriere ruinieren.

Das Kapitel im StGB heißt bewusst "Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung". Es geht also nicht darum, was objektiv passiert, sondern ob oder wie weit der andere das will. Aber auch Willensäußerungen, die andere mitbekommen, müssen nichts besagen. Denn es kann gut sein, dass jemand etwas nicht so recht will, sich aber in der Gruppe nicht traut, sich zu widersetzen. Oder umgekehrt kann jemand zunächst zögerlich und ablehnend sein, dann aber macht es ihm viel Spaß und er ist voll dabei.

Zitat:
Nochmals zurück zu der ersten Frage, ab welchem Punkt würdet ihr von sexueller Belästigung sprechen? Reichen unsittliche Kommentare? Seltsame Berührungen?
Siehe oben, Feinheiten können viel ausmachen. Und jeder empfindet es anderes. Was für den einen völlig harmlos ist, kann für den anderen schon ein schwerer Angriff sein. Da hilft halt nur, sich vorsichtig heran zu tasten und die Reaktion des anderen zu beobachten, dem entsprechend sich zurückziehen oder weiter machen. Dabei ist nie ganz klar, ob der andere sich nur ein wenig ziert oder es wirklich nicht will.

Von meinem Vater kenne ich noch den Spruch: "Gnä' Frau, bin ich Ihnen zu weit genug gegangen?"

Zitat:
Oder erst wenn ihr euch quasi körperlich in eine Ecke gezwängt fühlt?
Da dürfte eindeutig die Grenze überschritten sein.

Zitat:
Scheinbar muss er mir was in den Drink gemischt haben
Da liegen eindeutig zwei Straftaten vor, 1. schwere Körperverletzung durch Beibringen von Gift und 2. Vergewaltigung.

Zitat:
Ich habe danach nie daran gedacht den Typen anzuzeigen.
Das hättest Du sollen, denn da waren alle Grenzen weit überschritten.

Zitat:
Stattdessen habe ich mir selbst die Schuld dafür gegeben
Damit hat er wahrscheinlich gerechnet, aber damit hätte er nicht durchkommen sollen.

***** Beitrag hinzugefügt um 23:57 ***** Der letzte Beitrag stammt von 23:52 *****

Hallo Placebo,

Zitat:
mit unsittliche Kommentaren fängt bei mir die belästigung an
Was sind "unsittliche" Kommentare? Da hat jeder andere Maßstäbe. Was für den einen völlig harmlos ist, kann von dem anderen schon als zu viel aufgefasst werden.
__________________
Viele Grüße, Werner
  Mit Zitat antworten top
Alt 28.11.17, 23:53   #4
tom2711 tom2711 ist offline
BeulenKönig
kein Status gesetzt!
 
 
Benutzerbild von tom2711
 
Registriert seit: 23.01.16
Ort: bei Frankfurt/Main
Alter: 52
AW: sexuelle Belästigung

Gaf88, was Du da in Deinem Eröffnungspost schilderst, ist für mich klarer Missbrauch, sogar noch unter Einsatz von Betäubungsmitteln. Das ist verwerflich und einfach nur kriminell. Die Schuld bei Dir zu suchen, ist absolut falsch, denn Ihr hattet sicher nur abgesprochen, dass Du bei ihm übernachtest. Und selbst wenn er dann hätte mehr haben wollen, hätte er es mit Dir absprechen und Deine Zustimmung abwarten müssen.
Das geht gar nicht und Du hättest ihn wirklich anzeigen sollen.

Zu Deiner ursprünglichen Frage: Belästigung fängt bei mir da an, wo etwas geschieht, was ich nicht will, und ich es auch deutlich sage, dass ich es nicht will. Zum Glück war ich nie in einer solchen Situation. Ab welchen Handlungen das eine Belästigung ist, muss jeder für sich selbst entscheiden können. Für den einen mag ein ungewollter Kuss schon belästigend sein, für einen anderen erst sexuelle Handlungen und auch alles dazwischen ist denkbar. Kriterium ist für mich der eigene, selbstständige Wille, die Selbstbestimmung.
  Mit Zitat antworten top
Alt 29.11.17, 17:03   #5
werner-ulm werner-ulm ist gerade online
BeulenKönig
kein Status gesetzt!
 
 
Benutzerbild von werner-ulm
 
Registriert seit: 24.08.11
AW: sexuelle Belästigung

Hallo Tom,

Zitat:
Belästigung fängt bei mir da an, wo etwas geschieht, was ich nicht will, und ich es auch deutlich sage, dass ich es nicht will.
Ich denke, der letzte Satz ist entscheidend, denn sonst wäre gar keine Annäherung möglich. Ich fange an mit ein paar harmlosen bis schlüpfrigen Worten, vielleicht auch harmlosen Berührungen. Je nach Reaktion mache ich dann weiter oder ziehe mich wieder in Bereiche zurück, in denen sich der andere noch wohlfühlt. Denn vielleicht mag er ja durchaus Schmeicheleien und Zärtlichkeiten aber nicht mehr.

Ganz wichtig ist, mit eindeutigen Worten und Taten zu erkennen zu geben, was man will oder nicht will. Es gibt ja die Schlagerzeile: "Meine Art Liebe zu zeigen, das ist ganz einfach schweigen". Das ist aber das Verkehrteste, was man tun kann. Der andere kann nicht in mich hineinsehen und erkennen, was ich möchte und fühle, das muss ich ihm schon klar zu erkennen geben. Sonst sind Missverständnisse und Probleme vorprogrammiert.
__________________
Viele Grüße, Werner
  Mit Zitat antworten top
Neues Thema erstellen  Antwort   

Stichworte
belästigung, sexuelle, übergriffe

Zurück   BeulenForum > Allgemeines und Unkategorisiertes > Lobby / Off Topic


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



BF-Uploads: Bilder hochladen | Video-Portal | Impressum
Partner: LinkCollector.net | CamBild.com

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:57 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
© 2004 - 2018 BeulenForum.com - vormals dicke-beulen.de