Gesichtserkennung: hetero/gay - BeulenForum
BeulenForum  

Zurück   BeulenForum > Allgemeines und Unkategorisiertes > Lobby / Off Topic
Passwort vergessen? Registrieren

Neues Thema erstellen  Antwort
Bilder-Darstellung Wechsel der Ansicht Themen-Optionen

Alt 11.09.17, 23:45   #1
kev_xp kev_xp ist offline
Routiniert
kein Status gesetzt!
 
 
Benutzerbild von kev_xp
 
Registriert seit: 12.10.06
Gesichtserkennung: hetero/gay

Ich beziehe mich auf diesen Spiegel Artikel

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...a-1166971.html

über eine Gesichtserkennungssoftware, die angeblich in der Lage Lesben und Schwule zu erkennen.

Abgesehen davon, dass ich die angeblichen Erkennungsmerkmale Homosexueller (kleines Kinn, längere Nase, höhere Stirn) aus meiner Erfahrung nicht bestätigen kann, frage ich mich, ob die Methodik der Tests überhaupt in Ordnung ist.

Der Software wurden 50% Heteros und 50% Schwule vorgelegt, womit diese ja schon eine 50/50 Chance hat richtig zu liegen. In Umfragen bezeichnen sich meist ca. 84% als ausschließlich heterosexuell, so dass man meiner Meinung nach das prozentuale Verhältnis anpassen müsste?!

Vielleicht gibt's ja einen Wissenschaftler/Statistiker im Forum der mich bestätigt oder widerlegt

Hier die Original Studie:
https://psyarxiv.com/hv28a/

Hier der benutzte Engine:
https://www.faceplusplus.com/attributes/#demo

(Der bei Geschlechts und Altersschätzung auch schon einige Schwächen aufweist

Geändert von kev_xp (11.09.17 um 23:46 Uhr) Grund: rächtschreibung
  Mit Zitat antworten top
Alt 12.09.17, 01:13   #2
benito13 benito13 ist gerade online
Werbefrei-Benutzer
Every day...
 
 
Benutzerbild von benito13
 
Registriert seit: 09.06.06
Ort: Hamburg
AW: Gesichtserkennung: hetero/gay

@kev_xp: Vielen Dank, dass Du den Artikel hier erwähnst!

Ich bin leider kein Statistiker und weiß daher nicht, inwieweit die Software im Alltag tatsächlich vom Entwicklungsgrad her so programmiert werden kann, mit einer geringen "Fehlerwahrscheinlichkeit" Schwule und Lesben aus der breiten Masse heraus zu erkennen.

Allerdings bin ich sehr beunruhigt, dass es überhaupt solche Instrumente gibt, deren Entwicklung ja noch lange nicht abgeschlossen ist, unter Umständen für Zwecke, die nicht der unmittelbaren Terror- bzw. Gefahrenabwehr (Anschläge etc.) dienen, missbraucht werden könnten.

Man stelle sich mal vor, was ein autokratischer Staat bzw. eine Diktatur, die vllt. darauf fußt, LGBT-Menschen aus politischen Gründen und als Mittel der Einschüchterung von weiteren (insbesondere pol.-oppositionellen) Minderheiten zu stigmatisieren, auszugrenzen oder gezielt zu verfolgen (bestimmte Länder wie Saudi-Arabien, Russland und weitere fallen einem da schnell ein), mit solch einer (noch weiter "perfektionierten") Software für Dinge an Leib und Leben anrichten könnten.

Klar, wer z.B. einmal dieses Forum besucht hat, der muss natürlich damit rechnen, dass das irgendwo von NSA etc. gespeichert wird und allgemein sind allein schon über Facebook und die sozialen Kontakte, die man dort pflegt, schnell Rückschlüsse auf die sexuelle Orientierung zu schließen.
Dass man aber durch eine Software unter Umständen der Freiheit beraubt wird, die Möglichkeit aus freien Stücken selbst zu wählen, seine sexuelle Orientierung in der Öffentlichkeit zu offenbaren oder sie für sich zu behalten, halte ich für eine beängstigende Tatsache.

Der folgende Abschnitt des genannten Artikels fasst es sehr gut zusammen:

"Auch für Professor Kosinski selbst sind diese beeindruckenden technologischen Möglichkeiten vor allem Horrorszenarien. Science Fiction sind sie dabei keineswegs: Der Forscher hält die zunehmende Anwendung solcher Techniken und ihren Missbrauch für immanent und kaum vermeidbar, die Privatsphäre von Menschen werde zwangsläufig weiter erodieren."

Für mich ist der folgende Abschnitt besonders wichtig:

"Kosinski: "Die Sicherheit von Homosexuellen und anderen Minderheiten hängt damit nicht an Rechten, die uns Privatheit garantieren, sondern an einer konsequenten Durchsetzung von Menschenrechten, an der Toleranz von Gesellschaften und Regierungen." "

Man kann sich vorstellen, dass eine solche Software AfD, NPD und anderen extremistischen Parteien eine willkommene Einladung wäre, den Minderheitenschutz zu beschneiden und über kurz oder lang komplett auszuhebeln.

Der Gesetzgeber ist also gefordert, den Gebrauch dieser Software zu überwachen und jede etwaig dadurch betriebene Benachteiligung auszuschließen. Dass der pervertierte Gebrauch dieser Software nicht einfach aufzuhalten und in einigen Ländern der Erde erst gar nicht verhindert werden kann, ist mir bewusst, aber jetzt, da man das Problem erkannt hat, sollte man es zumindest dort, wo man es angehen kann, auch lösen oder zumindest die negativsten Auswirkungen eingrenzen.
__________________
http://hammonia-man.tumblr.com
  Mit Zitat antworten top
Alt 12.09.17, 11:51   #3
werner-ulm werner-ulm ist gerade online
BeulenKönig
kein Status gesetzt!
 
 
Benutzerbild von werner-ulm
 
Registriert seit: 24.08.11
AW: Gesichtserkennung: hetero/gay

Hallo Benito,

Zitat:
Ich weiß nicht, inwieweit die Software im Alltag tatsächlich vom Entwicklungsgrad her so programmiert werden kann, mit einer geringen "Fehlerwahrscheinlichkeit" Schwule und Lesben aus der breiten Masse heraus zu erkennen.
Ich bin ganz sicher, dass das nicht geht. Es mag eine gewisse Korrelation geben, dass es also Hinweise gibt, jemand könnte schwul sein. Es dürfte aber nie mit ausreichender Sicherheit möglich sein, jemanden ausdrücklich als schwul bezeichnen zu können.

Dazu kommt, "schwul" ist ja keine Ja/Nein-Entscheidung sondern ein fließender Übergang. Jeder Mensch reagiert auf beide Geschlechter, nur eben unterschiedlich stark. Und für mich hängt die Entscheidung, ob jemand eher schwul oder hetero ist, auch weniger von den sexuellen Handlungen ab, sondern mehr davon, von wem er sich angezogen fühlt, wer ihn wie weit anspricht, mit wem er eher Zärtlichkeiten austauscht.

Ich will es mit einem Lügendetektor vergleichen. Zugegeben, jemand der lügt, ist meist aufgeregter als jemand, der die Wahrheit sagt, und diese Aufregung lässt sich an körperlichen Merkmalen erkennen. Aber ein routinierter Lügner zeigt auch da fast keine Reaktionen, und jemand, der eine (ungewöhnliche) Wahrheit sagt, kann sehr aufgeregt sein und starke Reaktionen zeigen.
__________________
Viele Grüße, Werner
  Mit Zitat antworten top
Alt 13.09.17, 08:36   #4
chichi chichi ist offline
Gott aller Beulen
kein Status gesetzt!
 
 
chichi hat kein Benutzerbild
 
Registriert seit: 03.03.07
Ort: Chichiville
AW: Gesichtserkennung: hetero/gay

https://www.tag24.de/nachrichten/sof...333216#article
  Mit Zitat antworten top
Alt 13.09.17, 12:07   #5
cumboymarc cumboymarc ist offline
BeulenKönig
¯\_(ツ)_/¯
 
 
Benutzerbild von cumboymarc
 
Registriert seit: 26.11.15
AW: Gesichtserkennung: hetero/gay

Ist aber auch keine Kunst wenn man nur Bilder von ner Datingplattform benutzt und der Software erzählt das "feminine Gesichtszüge" bei Männern Schwul und "maskuline Gesichtszüge" bei Frauen Lesbisch sind.
Da wird nicht die Sexualität raus gefunden, das ist nur Clickbait Unsinn, da wird einfach auf Klischees rumgeritten.
  Mit Zitat antworten top
Neues Thema erstellen  Antwort   

Stichworte
gay test, gesichtserkennung, hetero or gay

Zurück   BeulenForum > Allgemeines und Unkategorisiertes > Lobby / Off Topic


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



BF-Uploads: Bilder hochladen | Video-Portal | Impressum
Partner: LinkCollector.net | CamBild.com

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:11 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
© 2004 - 2017 BeulenForum.com - vormals dicke-beulen.de